StartDisney +„Star Wars: The Bad Batch – Staffel 3“ Episode Acht Rezension: „Bad...

Neueste Beiträge

„Star Wars: The Bad Batch – Staffel 3“ Episode Acht Rezension: „Bad Territory“

*Warnung: Der folgende Artikel enthält Spoiler für Episode acht von Star Wars: The Bad Batch – Staffel 3*

Nun, nach sieben guten bis großartigen Episoden, Star Wars: The Bad Batch – Staffel 3 hat seinen ersten faulen Apfel. Allerdings nicht so schrecklich wie die meisten Folgen der ersten und zweiten Staffel, Folge achtBad Territory, hat nicht viel zu bieten mehr als ein Gastauftritt und ein paar nette Überlegungen darüber, was auf Tantiss zwischen Omega (Michelle Ang) und Crosshair (Dee Bradley Baker) passiert ist.

Tatsächlich sind diese Teile die einzigen Elemente, die die Episode sehenswert machen. Die beiden sitzen auf Pabu fest, während Hunter (Dee Bradley Baker) und Wrecker (Dee Bradley Baker) mit Fennec Shand (Ming-Na Wen) auf eine Nebenmission gehen, um Informationen über Dr. Royce Hemlocks (Jimmi Simpson) M-Count-Programm zu erhalten .

Shand willigt ein, den beiden Klonen zu helfen, wenn sie ihr helfen, Sylar Saris (Jonathan Lipow) zu fangen, den sie derzeit jagt, der aber schon seit einiger Zeit ihrem Radar entwischt ist. Die beiden begeben sich auf eine beschwerliche Mission, um Sylar aufzuspüren und zu fangen, was sie zu einem anständigen Action-Setpiece führt, das auf einem sumpfigen Gewässer spielt. Als sie sich Sylars Standort auf einem Boot nähern, stellen die drei fest, dass der Sumpf vollständig mit Minen übersät ist, was es schwierig macht, ihren Weg zu überqueren. Hunter und Wrecker gehen ins Wasser, um die Minen zu entschärfen, werden aber (wenig überraschend) von einem Schwarm krokodilähnlicher Kreaturen angegriffen, die im Wasser leben, was zu einem ziemlich spannenden Szenario führt, in dem Hunter fast bei lebendigem Leibe gefressen wird.

Ehre gebührt der Ehre: Die Kulisse selbst macht Spaß, zusammen mit der Konfrontation zwischen den Klonen, Fennec und Sylar, aber sie führt zu absolut nichts. Nein, Fennec sagt Hunter und Wrecker, dass sie nicht über die Informationen zum M-Count-Programm verfügt, weshalb sie sie auf einer Raumstation zurücklässt und abtaucht, wo sie wahrscheinlich nie wieder gesehen wird. Es gibt eine Cliffhanger-Diskussion mit ihr und einen gedämpften Kontakt, bei dem die Informationen des Batch fallen gelassen werden, bevor er in den Weltraum fliegt, wahrscheinlich eine Hemlock-Pflanze, wodurch der letzte Teil der Serie in Gang gesetzt wird.

All diese Mühe war umsonst und die einzigen Fragmente der Episode, die es wert waren, erkundet zu werden, waren die Pabu-Teile, in denen Omega Crosshair beibringt, sein Händeschütteln durch Meditation zu überwinden. Nachdem AZI-3 (Ben Diskin) ihm sagt, dass sein Zustand nicht behoben werden kann, glaubt Omega, dass es das Trauma von Tantiss ist, das Crosshairs Hände zum Zittern bringt, und bringt ihm Meditation bei. Es gibt eine beiläufige Namensnennung von Kashyyyk, die ihren Scherz hier viel weiter entwickelt als in den meisten Episoden, als Omega Crosshair erzählt, dass sie einige Wookies getroffen hat, als er für das Imperium arbeitete.

Diese Momente sind der Grund, warum die Folge dieser Woche kein völliger Reinfall ist, auch wenn sie nicht so stark ist wie die Episode davor. Es besteht die Hoffnung, dass die Folge nächste Woche besser wird, da sie dazu führen wird, dass am 3. April zwei weitere Folgen veröffentlicht werden, in denen die Geschichte noch intensiver wird, während wir uns der Zielgeraden nähern Star Wars: The Bad Batch – Staffel 3.

Die achte Folge von Star Wars: The Bad Batch – Staffel 3 wird jetzt auf Disney+ gestreamt.

Über den Autor des Beitrags

Maxance Vincent

Maxance Vincent ist ein freiberuflicher Film- und Fernsehkritiker und hat kürzlich einen BFA in Filmwissenschaft an der Université de Montréal mit Spezialisierung auf Videospielstudien abgeschlossen. Derzeit absolviert er ein Diplom in Journalismus.

Latest Posts

Nicht verpassen