StartDisney +„Star Wars: The Bad Batch – Staffel 3“ Folge zwölf Rezension: „Juggernaut“

Neueste Beiträge

„Star Wars: The Bad Batch – Staffel 3“ Folge zwölf Rezension: „Juggernaut“

Warnung: Der folgende Artikel enthält Spoiler für Episode zwölf von Star Wars: The Bad Batch – Staffel 3.

Wie ich in der Rezension der letzten Woche erwähnt habe, sind die letzten Folgen von Star Wars: The Bad Batch – Staffel 3 wird die Geschichte voll intensivieren. Und jetzt, da Omega (Michelle Ang) wieder auf Tantiss ist, ist klar, dass die emotionale Spannung ihren Höhepunkt erreichen wird, da die Klone versuchen werden, in Hemlocks (Jimmi Simpson) Basis einzudringen, bevor er das Projekt Necromancer in der Galaxie loslässt. Allerdings gibt es nur ein Problem: Der Bad Batch weiß nicht, wie er zu Tantiss kommt.

Aber Omega lässt ihren M-Count auf dem Planeten testen und es ist genau das, was das Imperium braucht, um Project Necromancer zum Leben zu erwecken. Hemlock nimmt sie mit den anderen Kindern auf und lässt sie in der Schwebe. Auf Pabu trifft Clone Force 99 auf Phee Genoa (Wanda Sykes) und AZI-3 (Ben Diskin), die dem Imperium erfolgreich entkommen konnten und bereit sind, dem Bad Batch bei ihrem nächsten Ziel zu helfen.

Crosshair (Dee Bradley Baker) weiß vielleicht, wie man nach Tantiss kommt, hat aber nicht die Koordinaten. Er weiß, dass Admiral Rampart (Noshir Dalal) möglicherweise Zugriff auf die Koordinaten hat, aber er ist in einem Arbeitslager in Erebus eingesperrt. In den folgenden Momenten der Episode versucht Bad Batch, ihn aus dem Gefängnis zu holen, während sie mit Rampart ein Gefängnistransportfahrzeug kapern und versuchen, einem Schwarm Sturmtruppen zu entkommen.

Die Ergebnisse sind berauschend, mit der wohl besten Actionszene der Saison bisher. Die Kills sind präzise und kinetisch und es steht viel mehr auf dem Spiel als in einigen der größeren Episoden dieser Serie. Es hilft auch, dass die Handlung viel schneller als üblich inszeniert wird, was dem Versatzstück ein dringlicheres, unmittelbareres Gefühl verleiht. Ich wünschte, das könnte so gut in eine Live-Action übersetzt werden Krieg der Sterne Aber ich schätze auch, wie vielfältig ihre Animationsstile fesselnde, visuell aufregende Versatzstücke hervorgebracht haben, die man in anderen Facetten von Star Wars nicht sieht.

Nachdem er dieser schwierigen Situation entkommen ist, verrät Rampart den Klonen, dass er die Koordinaten von Tantiss nicht kennt, da es so konzipiert ist. Niemand außer Hemlock weiß, was sie sind, aber Rampart ist bereit, den Klonen bei der Suche nach der Basis zu helfen. im Gegenzug kehrt er nicht ins Arbeitslager zurück. Klingt nach einem guten Kompromiss, aber man sollte wissen, dass man Rampart nicht vertrauen sollte, egal, was letztendlich mit ihm passiert ist.

Es ist immer noch unklar, ob Emerie Karr (Keisha Castle-Hughes) sich schon gegen Hemlock gewandt hat, aber sie ist froh, Omega in einem Stück lebend zu sehen. Die Episode endet mit einem abrupten Cliffhanger, bei dem Omega nun zusammen mit den anderen Midichlorian-positiven Kindern eingesperrt ist. Was wird als nächstes passieren? Eines ist sicher: Für einige der Charaktere hier wird es sicherlich nicht gut enden, aber der letzte Handlungsbogen hat sich nach dem ordentlichen Doppelschlag der letzten Woche endlich geklärt.

Die zwölfte Folge von Star Wars: The Bad Batch – Staffel 3 ist jetzt zum Streamen auf Disney+ verfügbar.

Über den Autor des Beitrags

Maxance Vincent

Maxance Vincent ist ein freiberuflicher Film- und Fernsehkritiker und hat kürzlich einen BFA in Filmwissenschaft an der Université de Montréal mit Spezialisierung auf Videospielstudien abgeschlossen. Derzeit absolviert er ein Diplom in Journalismus.

Latest Posts

Nicht verpassen